Tageslosung

Dienstag, 12.12.2017
Meine Zunge soll singen von deinem Wort; denn alle deine Gebote sind gerecht.
Psalm 119,172
© Evangelische Brüder-Unität
Herrnhuter Brüdergemeine

Gottesdienste

Freitag 15.12.2017
18:00 Lippoldsberg
(Abendgebet)

Samstag 16.12.2017
10:00 Klinik Lippoldsberg
11:00 AHZ Lippoldsberg
17:00 Oedelsheim

Sonntag 17.12.2017
10:45 Arenborn
  - - -  Gewissenruh
10:45 Gieselwerder
  - - -  Gottstreu
  - - -  Heisebeck
17:00 Lippoldsberg
  - - -  Oedelsheim
10:00 Vernawahlshausen

Montag 18.12.2017
(Zeit der leisen Töne)
18:00 Gottstreu

Dienstag 19.12.2017
(Zeit der leisen Töne)
18:00 Gottstreu

Mittwoch 20.12.2017
(Zeit der leisen Töne)
18:00 Gieselwerder
18:00 Gottstreu
19:00 Oedelsheim

Donnerstag 21.12.2017
(Zeit der leisen Töne)
18:00 Gieselwerder
19:00 Oedelsheim

Freitag 22.12.2017
18:00 Gieselwerder
(Zeit der leisen Töne)
18:00 Lippoldsberg
(Abendgebet)
19:00 Oedelsheim
(Zeit der leisen Töne)

Aktuelles

Brücke zum Nachbarn
(Gemeindeblatt PDF)

Herbst/Winter 2017 | Archiv


Der gute Gedanke
im Dezember

Ja, is' denn heut scho' Weihnachten?


Konzertgottesdienst
3. Advent Samstag 16.12.2017, 17 Uhr, Martinskirche Oedelsheim

mit dem MGV, dem Posaunenchor und Colours of Music


Adventskonzert
Sonntag 17.12.2017 17.00 Uhr Klosterkirche Lippoldsberg

Die Chöre der Klosterkirche beschließen mit dem Adventskonzert die diesjährige Konzertreihe in Lippoldsberg. Aufgeführt werden Magnificat-Vertonungen aus unterschiedlichen Zeiten und Ländern von Vaughan-Williams, Wood und Telemann sowie festliche und populäre Bläsermusik.
12 Euro/erm. 8 Euro
Vorverkauf und Tageskasse in der Klosterpforte

Jahreslosung 2017

Gott spricht: Ich schenke euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in euch.

( Hesekiel 36,26 )

Lippoldsberg (Kirchspiel Lippoldsberg) - Klosterkirche


Südwest-Tor - Herzlich Willkommen in der Klosterkirche

Konzeption und Selbstverständnis

Die Kirche hat uralte Wurzeln und verkörpert immer ein Stück Heimat, ist doch der Kirchturm für Gemeindeglieder ein Symbol der Vertrautheit. Und an den entscheidenden Punkten ihres Lebens (wenn Menschen geboren werden, erwachsen werden, heiraten oder sterben) kommen sie ganz selbstverständlich in die alte Klosterkirche zurück. Sie ist tatsächlich die Keimzelle des Dorfes.

Dieses Stück Heimat zu erhalten - und Menschen, Familien, aber auch Vereine an den Höhepunkten ihres Lebens zu begleiten, sehen wir als eine wichtige Aufgabe der Kirchengemeinde an.

Das Christentum hat die westliche Kultur wesentlich geprägt und bestimmt noch immer unsere Grundwerte (die 10 Gebote als Lebensregeln, die Bedeutung der Liebe, Hilfe für Notleidende, Umkehr und Vergebung statt Rache ...). Auf ihre manchmal verschlüsselte Weise bieten die Geschichten der Bibel Orientierungshilfen für den Einzelnen und für das Zusammenleben der Gemeinschaft. Den guten Geist Jesu in einer zunehmend "kälter" werdenden Welt unter uns lebendig zu halten, ist das Ziel unserer Gottesdienste. In Lippoldsberg sind wir auf dem Weg, das gottesdienstliche Leben so zu entfalten, dass der ganze Reichtum der religiösen Traditionen als Lebenshilfe nutzbar wird.

Wir verstehen die Kirche als ein Schatzhaus der Weisheit des Lebendigen. In ihr ist Raum für alles, was dem Leben dient. Die Aufgeschlossenheit für Neues gehört zu den Kennzeichen der ev. Kirchengemeinde Lippoldsberg.


Kulturelle Arbeit und musikalische Förderung

Durch die Arbeit unserer Kantorin Elisabeth Artelt hat die Musik in unserer Kirche (mit Kinder- und Jugendchor, Kantorei, Posaunenchor und einem ausgedehnten, vielseitigen Konzertprogramm) ein sehr hohes Niveau. Das Repertoir reicht von der klassischen Kirchenmusik über Gospel, Jazz, Folk-Weltmusik und volkstümlichem Liedgut bis hin zu Klangexperimenten.

Neben der Chorleitung bildet die Kantorin Jugendliche und Erwachsene an der Orgel aus bis hin zur C-Prüfung.

Mit der romanischen Basilika St. Georg und Maria ist unserer Kirchengemeinde ein Erbe anvertraut, dessen Bedeutung über die Grenzen des Dorfes hinausgeht. Wir bemühen uns, die Klosterkirche nicht nur zu erhalten, sondern sie auch als meditativen "Raum der Stille" für Besucher einladend offen zu halten. Das ist nur Dank der stetigen und sorgfältigen Pflege vieler Helfer möglich. Auf verschiedenen Wegen versuchen wir, die Besucher in den Geist einzuführen, aus dem heraus dieses Gotteshaus einst gebaut wurde (Gruppenführungen unter geistlichen, bauhistorischen oder denkmalpflegerischen Aspekten, Hörführer für Einzeltouristen, Projekt-Angebote für Schulklassen).


Diakonie und Seelsorge

Ein Lebensbereich, der in keiner Kirchengemeinde vernachlässigt werden darf, ist der der diakonisch-seelsorglichen Hilfe.

Angebote für ältere Menschen sind v.a. der Frauenkreis, das jährliche Nachbarschaftstreffen des Ev. Gesamtverbands, aber z.B. auch die Ständchen des Posaunenchores bei Senioren-Geburtstagen und Goldenen Hochzeiten.

Ein Geburtsvorbereitungskurs trifft sich in den Räumen der Kirchengemeinde.

Organisatorische Mitverantwortung nimmt die Kirchengemeinde wahr im Vorstand der Häuslichen Krankenpflege und bei der Friedhofsverwaltung.

Das "Klinik und Reha-Zentrum Lippoldsberg" und das Altenhilfezentrum sind Einrichtungen des Diakonischen Werks der evangelischen Kirche, in denen das alte karitative Engagement der Klosterzeit weiterlebt.

Daneben besteht die Möglichkeit seelsorgerlicher Einzelbegleitung im Krisenfall durch den Pfarrer. Vor allem aber gibt es jenseits aller institutionellen Hilfsangebote eine Menge christlich-humanitär motivierter Nachbarschaftshilfe unter den Gemeindegliedern, die in der Regel stillschweigend geschieht, ohne dass man sie ermessen könnte.

Ausführliche Informationen über die Aktivitäten der Gemeinde, interaktive Seiten (z.B. Gebetskapelle Online, Ecards für verschiedene Anlässe) und einen Informationsservice zu Themen des christlichen Lebens finden Sie auf der Internetpräsentation der Klosterkirche "klosterkirche.de"


Kirchenvorstand

Dem Kirchenvorstand gehören an:
Jens Elberskirchen, Rebecca Gebert, Christiane Hardegen, Regina Herbold, Nina Hieronymus, Elisabeth Höffker, Cornelia Klausch, Michaela Kraus-Hennemann, Antje Reins, Roland Riedel, Christine Rölke und Stefanie Schlimme


Ev. Gesamtverband Oberweser 2017 © | Email | Sitemap | Datenschutzerklärung