Logo Brücke zum Nachbarn

Corona

Bitte beachten Sie die Hygienehinweise auf der Startseite!

Gottesdienste

Sonntag 18.04.2021
10:45 Arenborn
  - - -  Gewissenruh
10:45 Gieselwerder
  - - -  Gottstreu
  - - -  Heisebeck
  - - -  Lippoldsberg
09:30 Oedelsheim
09:30 Vernawahlshausen

Der gute Gedanke

Wochenspruch

Misericordias Domini
Christus spricht: Ich bin der gute Hirte. Meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie und sie folgen mir; und ich gebe ihnen das ewige Leben. | Joh 10,11a.27-28a
Weiter lesen

Quasimodogeniti
Gelobt sei Gott, der Vater unseres Herrn Jesus Christus, der uns nach seiner großen Barmherzigkeit wiedergeboren hat zu einer lebendigen Hoffnung durch die Auferstehung Jesu Christi von den Toten. | 1. Petrus 1,3
Weiter lesen


"Gute Gedanken" zu den Wochensprüchen hören Sie auch wöchentlich wechselnd unter der Nummer

05574-2419990

Sagen Sie es vor allem denen weiter, die kein Internet benutzen können!

Online-Angebote

18.04.2021: Misericordias Domini
Pfarrer Thomas Schrader, Pfarrerin Elke Herich Schrader

11.04.2021 Augenblick 58 Häschen in der Grube
Pfarrer Christian Trappe

04.04.2021 Ostern 2021
Pfarrer Jonathan Bergau

Brücke zum Nachbarn

Frühjahr 2021 | Archiv

Collage: Glocke und Kerze
Zünden Sie eine Kerze an und läuten Sie die Glocken zum Gebet:

Über unsere E-Mail-Formulare können Sie auch anonym an den Pfarrer/die Pfarrerin Ihrer Wahl Gebete schicken, die wir gerne für Sie in die Kirche tragen.

Pfarramt Lippoldsberg
Pfarramt Oedelsheim
Pfarramt Vernawahlshausen

Tageslosung

Sonntag, 18.04.2021
Wer bin ich, Herr HERR, und was ist mein Haus, dass du mich bis hierher gebracht hast?
2. Samuel 7,18
© Evangelische Brüder-Unität
Herrnhuter Brüdergemeine

Jahreslosung 2021

Seid barmherzig,
wie auch euer Vater
barmherzig ist.


(Lukas 6,36)

Der gute Gedanke zum Sonntag Quasimodogeniti 2021

Gelobt sei Gott, der Vater unseres Herrn Jesus Christus, der uns nach seiner großen Barmherzigkeit wiedergeboren hat zu einer lebendigen Hoffnung durch die Auferstehung Jesu Christi von den Toten. | 1. Petrus 1,3

Das wäre schön, sich mal wieder lebendig und frei fühlen – aufatmen, aufstehen, alles hinter sich lassen und hoffen können auf den nächsten, unbeschwerten Tag!

Leider fühlt sich das im Moment ganz anders an! Es ist eine Zeit, in der man mit angezogener Handbremse wie unter einer Glaskuppel lebt und das Leben sich irgendwie anfühlt, als wäre es ausgezogen.

Gerade haben wir das Osterfest mit seiner Botschaft gefeiert: Wir können neu beginnen, hinter uns lassen, was Angst macht und erstarren lässt. Mutig, hoffnungsvoll auf den nächsten Tag schauen, weil Gott uns immer wieder ins Leben ruft, neu beginnen lässt. Gott verspricht: Ich bin für Dich da, Du sollst leben, Lebendigkeit spüren.

Und trotz Corona: Gott schenkt viele Ideen und wunderbare, lebendige Momente, die auf- und durchatmen, das Schwere ablegen, auferstehen lassen: Das Loblied der Vögel und der erwachenden Natur; ein Gespräch über den Gartenzaun, das die traurigen Gedanken vertreibt; ein Lied, das meine Gefühle erreicht und die Erstarrung löst; Menschen, die an mich denken und mir zeigen, wie wichtig ich Ihnen bin.

Gelobt sei Gott, der immer wieder lebendige Hoffnung schenkt, der aufbaut und Mut schenkt, für die Zeit, die vor uns liegt!

Pfarrerin Elke Herich-Schrader

© Ev. Gesamtverband Oberweser 2021
Email Redaktion | Impressum | Datenschutz | Top | Menü