Logo Brücke zum Nachbarn

Gottesdienste

Brücke zum Nachbarn

Winter 2023 | Archiv

Kulturelles

Online-Angebote

Kurzandacht zum
1. S. n. Epiphanias

07.01.2024
Nicola Uphoff-Watschong

Der gute Gedanke

Wochenspruch

1. S. n. Epiphanias
Welche der Geist Gottes treibt, die sind Gottes Kinder. | Röm 8,14
Weiter lesen

Jahreswechsel
Meine Zeit steht in deinen Händen. │ Psalm 31, 16a
Weiter lesen


Collage: Glocke und Kerze
Zünden Sie eine Kerze an und läuten Sie die Glocken zum Gebet:

Über unsere E-Mail-Formulare können Sie auch anonym an den Pfarrer/die Pfarrerin Ihrer Wahl Gebete schicken, die wir gerne für Sie in die Kirche tragen.

Pfarramt Lippoldsberg
Pfarramt Oedelsheim

Tageslosung

, 27.02.2024


© Evangelische Brüder-Unität
Herrnhuter Brüdergemeinde

Jahreslosung 2023

Du bist ein Gott,
der mich sieht.


(1. Mose 16,13)

Vernawahlshausen - Orgel


Orgel Vernawahlshausen

Die Orgel wurde 1764 durch die Orgelbauer Johann Tobias Hansen und dessen Sohn Johann Justus Hansen errichtet. Die Orgelwerkstatt Hansen ist bis Ende des 18. Jh. in Angerstein b. Nörten nachweisbar.

"Aus wahrer Dankbarkeit" über die "Verschonung" des Dorfes im 7jährigen Krieg (1756-1763) brachte die Kirchengemeinde 200 Reichstaler zusammen, um den Orgelbau zu finanzieren. Das 250jährige Orgeljubiläum feierte die Gemeinde im Juni 2014 mit einem Festgottesdienst.

Die Orgel erfuhr später Umbauten durch Stephan Heeren und dessen Schwiegersohn Johann Dietrich Kuhlmann (Gottsbüren), so dass nicht sicher ist, wieviel "Hansen-Klang" noch heute aus ihr zu vernehmen ist.

Weitere Hansen-Orgeln finden sich u.a. in Harste und Hardegsen. Dem Originalklang am nächsten kommt wahrscheinlich die Hansen-Orgel in Lindewerra, die vor einigen Jahren durch eine Heiligenstädter Orgelwerkstatt behutsam saniert wurde.

1990 wurde die Vernawahlshäuser Orgel durch die Orgelbauwerkstatt Bosch gründlich saniert. Auch nach der großen Sanierung der Kirche im Jahr 2003 wurden alle Pfeifen und die gesamte Mechanik gereinigt und der Klang einiger Register "neu gefärbt".

Heute präsentiert sich das kleine Instrument mit einem spätbarocken Klangbild.

Manual
Gedackt 8´
Flöte 8´
Quintade 8´
Oktav 4´
Flöte gedackt 4´
Quinte 3´
Octav 2´
Mixtur 3fach

Pedal
Subbass 16´
Octavbass 8´
Octav 4´
Posaune 16´

Nebenregister und Spielhilfen:
Coppel (=Pedalkoppel (als Zug))

Manualumfang:
C-c´´´

Pedalumfang:
C-c´



Weitere Orgeln:
Arenborn | Gewissenruh | Gieselwerder | Gottstreu
Heisebeck | Lippoldsberg | Oedelsheim | Vernawahlshausen

© Ev. Gesamtverband Oberweser 2024
Email Redaktion | Impressum | Datenschutz | Top | Menü